Sozialversicherungsregelung für Seeleute

Das LSS-Gesetz bestimmt, dass die allgemeine Sozialversicherungsregelung für Arbeitnehmer keine Anwendung findet auf Seeleute in der Handelsmarine. Aufgrund der Traditionen und Eigenheiten der Seefahrt und der spezifischen Arbeitsbedingungen des Berufs des Seemanns, fällt diese besondere Arbeitnehmerkategorie unter ein separates Sozialversicherungssystem.

Ausnahmen

Im Prinzip unterliegen nur Seeleute, die auf einem unter belgischer Flagge fahrenden Schiff beschäftigt sind, dem belgischen Sozialversicherungssystem. Es gibt allerdings einige Ausnahmen.

Internationale Verträge

Unter bestimmten Bedingungen können Seeleute, die auf ein Schiff entsandt werden, das unter anderer Flagge fährt, dem belgischen Sozialversicherungssystem unterliegen.

Laut dem Belgisch-Luxemburgischen-Übereinkommen vom 25. März 1991 unterliegen Seeleute weiterhin dem belgischen Sozialversicherungssystem, wenn sie auf einem Seeschiff beschäftigt sind, das unter luxemburgischer Flagge fährt.

Nationale Gesetzgebung

Ein Seemann, der durch Vermittlung einer belgischen Reederei an Bord eines Seeschiffes beschäftigt wird, das unter einer nicht-europäischen Flagge fährt, unterliegt auch weiterhin dem belgischen Sozialversicherungssystem.

Sozialbeiträge

Die Sozialbeiträge für die Beschäftigung von Seeleuten, die diesem System unterliegen, müssen an das LSS gezahlt werden. Das LSS ist zur Einziehung und Weiterverteilung befugt.

Weitere Informationen hierzu finden Sie in den Administrativen Anweisungen für Reedereien (auf Französisch).

Documents Files
Antrag auf Beschäftigung unter fremder Flagge Download

Onlinedienst

Einen Antrag auf Entsendung stellen Sie unter Arbeiten im Ausland.